Freier Deutscher Autorenverband Berlin e.V.
Freier Deutscher Autorenverband Berlin e.V.

 

Name: Inge Beer

 

Wohnort: Berlin

 

Beruf: Pädagogin

 

Literarisches Genre: Kurzgeschichten, Reportagen, Rezensionen, unterhaltsame Sachbücher.

 

Themenschwerpunkte: Das „Lieblingskind“ ist die Satire

 

Veröffentlichungen: 

 

  • Von Ende bis Anfang - Projektarbeit in der Praxis zum Thema Leben und Tod aus kindlicher Perspektive, Projekte Verlag Cornelius, 2013
  • Diverse Veröffentlichungen von Kurzgeschichten und Glossen im Kulturmagazin Reibeisen, FDA-Journal, in der Anthologie des Europaliteraturkreises Kapfenberg sowie in der Internetzeitung berliner-freizeit.de von 2008 bis 2013 
  • Reportagen in der Internetzeitung berliner-freizeit.de über
    - Götz George – Mit dem Leben gespielt
    - Harald Schmidt – Er kann auch ernst sein,
      Kompetenznetz Depression
    - Berlins Salzwohnung – Versalzen und doch gesund
    - Kochevent im WMF-Studio – Aufgetischt
    - Prof. Tsokos, Rechtsmedizin – Wie realistisch sind Fernsehkrimis?
    - Reiner Kunze legt den Finger in die Wunde -
      Die Deutsche Einheit hat Sprünge 
  • Chefredakteurin (V. i. S. d. P.) und Mitherausgeberin einer Mieterzeitung der GEWOBAG von Mietern für Mieter von 2002 bis 2006 (4x jährlich, Auflage 5.000 Stück)
  • Fachartikel in der Zeitschrift Eltern – Wie tief ist so ein Grab?, November 1995

Veröffentlichungen ansehen: hier

 

Weitere literarische Tätigkeiten:

 

  • Vorsitzende des FDA Berlin seit Mai 2009
  • Von 2010 - 2015 Wettbewerbs- und Jugendbeauftragte des Bundes-FDA 
  • Leiterin einer Jugendschreibwerkstatt 
  • Kursleiterin für „Kreatives Schreiben“ .
  • Textwerkstatt  
  • Initiatorin und Jurymitglied von Schreibwettbewerben für Kinder (3. - 6. Klasse 2011) und für junge Autoren von 16 bis 30 Jahren (2012)
  • Mitarbeit bei der AJum (Arbeitsgemeinschaft Jugend und Medien)
    Erstellung von Rezensionen für Kinder- und Jugendbücher  

Neuer Vorstand gewählt

Auf seiner Mitgliederversammlung am 6. Mai 2017 hat der Freie Deutsche Autorenverband Berlin e.V. (FDA) Jordan T. A. Wegberg zum neuen ersten Vorsitzenden gewählt. Wegberg (Mitte) ist freier Autor, Übersetzer und Literaturdozent und trat dem Verband 2009 bei, 2013 wurde er stellvertretender Vorsitzender.

 

Ebenfalls zum neuen Vorstand gehören die freie Autorin Astrid Müller (stellvertretende Vorsitzende, links) und die Medienproduzentin und Publizistin Katja Mischke (Schatzmeisterin, rechts). Wegberg zu seiner Wahl: „Ich freue mich darauf, gemeinsam mit dem neuen Vorstand sowie den drei Beisitzern den FDA noch stärker mit der Berliner Literaturszene zu vernetzen und die Anliegen von Autorinnen und Autoren voranzutreiben.“

 

Seit 1985 vertritt der Berliner Verein die Interessen von Schreibenden, unter anderem durch Lesungen, Kongresse, Workshops, Fachvorträge und Anthologien. Er unterstützt Autoren bei der Veröffentlichung ihrer Werke und berät sie bei der Suche nach einem geeigneten Verlag.

 

Im vierwöchigen Turnus treffen sich die rund sechzig Berliner Mitglieder zu Vereinssitzungen. Zusätzlich bietet der Verband eine monatliche Textwerkstatt an. Im Mittelpunkt der Vereinsarbeit stehen die Literatur und der Prozess des Schreibens. In den Verein werden Autor(inn)en aufgenommen, die ihre schriftstellerischen Qualitäten bei einer Antrittslesung unter Beweis stellen. 

Autorenkongress Birkenwerder 2017

Oliver Guntner vom FDA Thüringen hat einen ausführlichen Bericht über unseren Autorenkongress 2017 verfasst und mit Fotos zu einer lebendigen Erinnerung ergänzt. Herzlichen Dank dafür! 

FDA - der Film!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FDA Berlin