Freier Deutscher Autorenverband Berlin e.V.
Freier Deutscher Autorenverband Berlin e.V.

 

Name: Dr. Martin A. Völker

 

Wohnort: Berlin-Rixdorf

 

Beruf: Kulturwissenschaftler/Ästhetiker, freiberuflicher Autor und Editor

 

Literarisches Genre: Biobibliografische Essays zur Literatur- und Kulturgeschichte des 18., 19. und 20. Jahrhunderts

 

Themenschwerpunkt: publizistische und editorische Bearbeitung vergessener sowie marginalisierter Autorinnen und Autoren der literarischen Moderne und regionalen Literaturtraditionen

 

 

Kurzvita:

 

Dr. phil., geb. 1972 in Berlin. Studium der Kulturwissenschaft, Kul­tur­politik und Europäischen Ethnologie in Berlin. Zwischen 1998 und 2011 Lehrstuhlassistent und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Ästhetik und Institut für Kulturwissen­schaft der Humboldt-Universität zu Berlin; anschließend tätig als freier Publizist und Lektor, Dozent und Sciencecoach. Zahl­reiche Buchbeiträge und Herausgaben zur Kultur-, Kunst- und Li­teraturgeschichte, zudem Lyrik und Kurzprosa. Mitgliedschaften: PEN-Zentrum Deutschland & Internationaler PEN-Club; Die Kogge. Europäische Autorenvereinigung e. V., Hansestadt Minden

 

 

Veröffentlichungen (zuletzt erschienen):

 

Max Dreyer: Hunger. Skizze [1894], (inkl.: Aus der Frühzeit des deutschen Naturalismus. Jugend­erinnerungen von Max Dreyer [1946]), hrsg. von Martin A. Völker, Illustrationen von Franz Peters, Potsdam: Udo Degener Verlag, 2013. Enthält den Beitrag: Der entlaufene Naturalist: Max Dreyer (1862–1946), S. 38-47.

 

Katarina Botsky: Krähendämmerung. Novellen [1913–1936], ausgewählt und mit einem Nachwort hrsg. von Martin A. Völker, Geleitwort von Hartmut Geerken, Coesfeld: Elsinor Verlag, 2014. Enthält den Beitrag: Den Erlkönig sehen – Katarina Botsky und ihre Ästhetisierung der Angst, S. 126-150.

 

Veröffentlichungen ansehen: hier

 

Kontakt: edition@email.de

Neuer Vorstand gewählt

Auf seiner Mitgliederversammlung am 6. Mai 2017 hat der Freie Deutsche Autorenverband Berlin e.V. (FDA) Jordan T. A. Wegberg zum neuen ersten Vorsitzenden gewählt. Wegberg (Mitte) ist freier Autor, Übersetzer und Literaturdozent und trat dem Verband 2009 bei, 2013 wurde er stellvertretender Vorsitzender.

 

Ebenfalls zum neuen Vorstand gehören die freie Autorin Astrid Müller (stellvertretende Vorsitzende, links) und die Medienproduzentin und Publizistin Katja Mischke (Schatzmeisterin, rechts). Wegberg zu seiner Wahl: „Ich freue mich darauf, gemeinsam mit dem neuen Vorstand sowie den drei Beisitzern den FDA noch stärker mit der Berliner Literaturszene zu vernetzen und die Anliegen von Autorinnen und Autoren voranzutreiben.“

 

Seit 1985 vertritt der Berliner Verein die Interessen von Schreibenden, unter anderem durch Lesungen, Kongresse, Workshops, Fachvorträge und Anthologien. Er unterstützt Autoren bei der Veröffentlichung ihrer Werke und berät sie bei der Suche nach einem geeigneten Verlag.

 

Im vierwöchigen Turnus treffen sich die rund sechzig Berliner Mitglieder zu Vereinssitzungen. Zusätzlich bietet der Verband eine monatliche Textwerkstatt an. Im Mittelpunkt der Vereinsarbeit stehen die Literatur und der Prozess des Schreibens. In den Verein werden Autor(inn)en aufgenommen, die ihre schriftstellerischen Qualitäten bei einer Antrittslesung unter Beweis stellen. 

Autorenkongress Birkenwerder 2017

Oliver Guntner vom FDA Thüringen hat einen ausführlichen Bericht über unseren Autorenkongress 2017 verfasst und mit Fotos zu einer lebendigen Erinnerung ergänzt. Herzlichen Dank dafür! 

FDA - der Film!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FDA Berlin